FANDOM


Salem's Lot ist in Kapitel eingeteilt, welche noch einmal durch verschiedene "Teile" zusammengefasst sind. Durch Zwischenabschnitte in Form von Zahlen werden die Kapitel noch einmal separat zusammengefasst.

Fortsetzung: Teil II, III, IV, V


PrologBearbeiten

"Wonach suchst du, alter Freund?
Nach all den Jahren in der Fremde kommst du'
mit Bildern, die du gehegt'
unter anderen Himmeln
fern von deinem eignen Land."

Girorgios Seferis

(1) Es beginnt damit, dass ein Mann und ein Junge das Land durchquerten. Fast alle denken, sie sind Vater und Sohn. Wenn sie einmal irgendwo haltmachen, kaufen sie eine Zeitung aus Maine. Sie suchen darin nach Artikeln über eine bestimmte Gegend im Süden von Maine. Und dort nach der Stadt Jerusalem's Lot. Der Mann schreibt während der Reise einen Roman. Bald schickt er einen Entwurf an seinen Agenten. Der legt ihn dem Verleger vor. Er bekundet Interesse, aber einen Vorschuss gibt es nicht. Und doch schreibt der Mann weiter.

Der Junge ist schweigsam und angespannt. Wenn die Beiden irgendjemanden treffen, ist er höflich; mehr nicht. Hin und wieder versucht der Mann, mit ihm über die Vergangenheit zu sprechen. Doch der Junge möchte das nicht. Er liest auch nicht die Zeitungen aus Maine, die der Mann immer kauft. Manchmal hat er Albträume.

Bald kommt ein Brief aus New York. Der Agent schreibt, dass ein Verlag 12.000 Dollar Vorschuss bietet und der Verkauf schon so gut wie sicher sei. Der Mann ist einverstanden. Er gibt seinen Job auf und geht über die Grenze.

(2) Die Staaten liegen nun hinter ihnen. Eine Stille senkt sich über ihr Leben. Manchmal gehen sie zur Messe in die Dorfkirche. Dies tuen sie nicht immer zusammen. Einmal in der Woche fährt der Mann vierzig Meilen. Dann besorgt er sich eine Zeitung aus Portland. Eines Tages findet er einen Artikel über Salem's Lot. Offenbar ist noch nicht alles vorüber. Der Mann und der Junge sind sehr beunruhigt.

(3) In dem Artikel aus dem Press-Herald wird über die Kleinstadt Jerusalem's Lot berichtet. Immer mehr Leute verschwinden aus der Stadt. Immer mehr Leute ziehen aus. Und sie möchten (oder können) nicht über ihre Zeit in der Stadt reden. Es gibt zwar einige Erklärungen, aber es gibt immer noch Fälle, in denen Leute spurlos verschwunden sind. Es gibt schon Gerüchte darüber, dass es in Jerusalem's Lot spuken soll.

(4) Der Junge wird in der Kirche aufgenommen. Er beichtet alles. (5) Der Dorfpriester erzählt jemand anderem von der beunruhigenden Beichte des Jungen. (6) Der Mann fährt zurück. Er fragt den Jungen, ob er mitkommt. (7) Der Mann erinnert sich.


Teil 1: Das Marsten HausBearbeiten


"Kein lebender Organismus bleibt lange normal, wenn er sich nur im Wirklichen aufhält; sogar Lerchen und Grashüpfer, vermuten manche, haben Träume. Hill House, nicht normal, stand für sich allein in den Hügeln, nach denen es seinen Namen hatte, und in ihm steckte etwas Dunkles. Das Haus stand schon seit achtzig Jahren und konnte gut noch einmal achtzig Jahre so stehen. Drinnen hielten die Wände sich aufrecht, die Backsteine waren sauber verfugt, die Fußböden solide und die Türen ordentlich verschlossen; beharrliche Stille lagerte um die Holz- und Steinmauern, und was dort auch umgehen mochte, ging allein um."

Shirley Jackson, Spuk in Hill House

Kapitel 1 - Ben (1)Bearbeiten


(1) Am 5. September 1975 kehrt Ben Mears nach Salem's Lot zurück.